Planungsaufträge für neue Sport- und Veranstaltungshalle vergeben

Planungsaufträge für neue Sport- und Veranstaltungshalle vergeben

Kaiserslauterer Architekten Bayer & Strobel setzen sich im Auswahlverfahren durch

VG MONSHEIM – Der geplante Neubau einer zentralen Sport- und Veranstaltungshalle in Monsheim ist einen entscheidenden Schritt vorangekommen: In seiner letzten Sitzung hat der Verbandsgemeinderat einstimmig den Planungsauftrag an das Architekturbüro Bayer und Strobel aus Kaiserslautern vergeben. Den Zuschlag für die statischen Berechnungen erhielt das Ingenieurbüro Jansohn aus Worms und mit der Planung der haustechnischen Anlagen wurde das Ingenieurbüro Barthold aus Flörsheim-Dalsheim beauftragt. Bearbeitet werden zunächst nur jene Leistungsphasen, die zur Erstellung der Antragsunterlagen für die Förderung aus dem Investitionsstock des Landes erforderlich sind.

Der Beauftragung der Architektenleistungen vorausgegangen war ein mehrmonatiges europaweites Auswahlverfahren, welches in mehreren Stufen abgearbeitet wurde. Zunächst hatten alle Architekten, welche bestimmte, klar definierte Anforderungen erfüllen konnten, also z.B. bereits Hallen dieser Größenordnung geplant haben, die Möglichkeit, sich zu bewerben. Mittels eines zuvor festgelegten Punkteschemas wurden aus allen Bewerbern in einem sehr transparenten Verfahren die drei Büros mit der höchsten Punktzahl ermittelt und zu einer Präsentation in den Ratssaal der VG eingeladen. Danach vergaben die Mitglieder der Lenkungsgruppe – einem Gremium, dem Vertreter aller im VG-Rat vertretenen Parteien und Gruppen angehören – erneut Punkte in verschiedenen Kategorien. Während des gesamten Auswahlverfahrens wurde die Verwaltung von dem Büro Frank & Feil aus Bad Kreuznach begleitet, welches über umfangreiche Erfahrungen in diesem auch rechtlich komplexen Metier verfügt.

Die letztlich erfolgreichen Bewerber aus Kaiserslautern überzeugten insbesondere in Sachen Projektorganisation und Kostensicherheit, punkteten aber auch bei den funktionalen Abläufen und den Vorstellungen zur Abstimmung mit dem Bauherrn während der Projektphase.

Der Neubau der Sport- und Veranstaltungshalle war notwendig geworden, nachdem ein Fachgutachten zu dem Ergebnis kam, dass eine Sanierung der aus den 1970er Jahren stammenden Monsheimer Sporthalle nicht nur unwirtschaftlich wäre, sondern dass auch eine bedarfsgerechte Erweiterung angesichts der vorhandenen Baukonstruktion faktisch nicht realisierbar sei. So könnten auch nach einer Sanierung zahlreiche Sportarten in der Halle nicht ausgeübt werden. Zudem hätte die Halle bei einer Sanierung für mehr als 12 Monate nicht durch die Schule und die Vereine genutzt werden können.

Nach der Ermittlung des aktuellen und zukünftigen Bedarfs der Sportvereine in der Verbandsgemeinde Monsheim hatte sich der VG-Rat daher entschieden, einen zeitgemäßen und zukunftsfähigen Neubau errichten zu wollen, der neben einer Dreifeld-Sporthalle auch eine feste Bühne, Zuschauertribünen und eine bundesligataugliche Sportkegelanlage umfassen soll.

Bereits in den nächsten Wochen sollen die beauftragten Architekten nun auf der Grundlage des ermittelten Bedarfs ein Raum- und Gestaltungskonzept erarbeiten, welches kurzfristig mit allen relevanten Interessengruppen abgestimmt werden wird. „Unser Ziel ist es“, so VG-Bürgermeister Ralph Bothe, „bis Oktober einen Förderantrag für den Investitionsstock des Landes einzureichen.“

Sollte dieser Antrag im Frühjahr 2018 bewilligt und auch die Finanzierungsplanung genehmigt werden, könnte Ende 2018 / Anfang 2019 mit dem Bau begonnen werden. Eine zeitnahe Umsetzung sei insbesondere deshalb von Bedeutung, so Bothe, weil auch die Halle in Flörsheim-Dalsheim stark sanierungsbedürftig ist. Nach Fertigstellung der neuen Monsheimer Halle sollen dann Vereine und Schüler aus Flörsheim-Dalsheim so lange die „alte“ Halle in Monsheim nutzen, bis auch in Flörsheim-Dalsheim eine zeitgemäße Anlage zur Verfügung steht. Bis die Nutzung der bestehenden Halle in Monsheim schließlich aufgegeben werden kann, könnte das Jahr 2025 erreicht sein – und dann ist die Halle bereits weit über 50 Jahre alt. „Es war daher keineswegs zu früh, dieses Thema anzugehen“, betont der Bürgermeister.

Bauplatz Halle Monsheim

Bild: Auf dieser Fläche an der Gerd-Heinz-Schilling-Straße in unmittelbarer Nähe zu Schule und Kindertagesstätte soll die neue Sport- und Veranstaltungshalle entstehen.

Öffnungszeiten Wertstoffhof:
Di.:16.00 – 18.00
Do.:16.00 – 18.00
Sa.:08.00 – 12.00


Klicke hier für weitere Infos...

    Wahlen

        Wahlen

Ehrenamtsnetzwerk Flüchtlingshilfe    
Amtsblatt online   
Logo Startseite   

Leader Logo   

    
Bestellung Infobroschüre
Imagebroschüre  

Rheinhessen